Wieder ein Jahr zu Ende!

Das wollen wir feiern und damit das Jahr 2014 WILLKOMMEN heißen. 

Aber nicht jeder freut sich über die Böller, Kracher und Raketen, die ab 0:00 Uhr zu hören und zu sehen sind. 
Silvester ist jedes Jahr auf’s neue Aufregung pur für unsere Hunde. 

Denn die armen Tierchen sind besonders geräuschempfindlich und das laute Knallen kann die Vierbeiner schnell aufregen und in Panik versetzen. „...und dann ist das Herrchen auch noch beim Feiern und nicht bei mir!“ 

Deshalb hier ein paar Tipps, damit die Silvesternacht für den Vierbeiner weniger aufregend und stressfrei wird. 

1. Vor und nach dem Silvestertag beim Gassi gehen immer die Leine dran lassen. Plötzliche Knallgeräusche können den Hund verwirren und er rennt weg. Nach Silvester liegen zudem die Reste der Nacht herum. In Glasscherben, Böller, etc. sollte der Vierbeiner nicht treten und auch nicht unbedingt die Schnauze hineinstecken. Silvester
2. Außerdem kann man den Hund so trainieren, dass er bei Knallgeräuschen keine Panik bekommt. Bei lautem Knall „Prima!“ (o.ä.) sagen und damit Freude Signalisieren. Zudem noch Leckerlie geben, dann wirkt der Knall nicht bedrohlich für den Wuff, sondern hinterlässt eher ein positives Gefühl. In der Nacht hund nicht alleine lassen 

3. Wer zum Feiern auf die Straße gehen möchte, den Hund auf keinen Fall mitnehmen. Auch Vierbeiner, die bisher keine Angst bei lauten Geräuschen gezeigt haben, könnten plötzlich Panik bekommen und wegrennen 

4. Ein einfacher aber bewährter Trick: während der „Knallminuten“ einfach mit Leckerchen bestechen. An Silvester dürfen nicht nur wir Zweibeiner ordentlich feiern, auch die Tiere müssen belohnt werden mit guten Leckerchen. Kauartikel Kaninchenohr und Pferdefilet stehen ganz oben auf der Beliebtheitsskala. 

5. Und auch während des Feuerwerks gilt: ABLENKUNG hilft immer! Während draußen die Raketen in die Luft starten, darf der vierbeinige Freund gerne sein Lieblingsspiel spielen und sich damit ablenken. Aber auch Tricks vorzeigen und wieder mit Leckerchen belohnt werden, lenkt vom Lärm ab. 

6. Den Raum von den Außenwelt mit einem Rollo abdunkeln hilft ebenso und schützt den Raum auch direkt ein wenig vor den Geräuschen. 

7. Den Radio leise laufen lassen, kann auch zur Beruhigung beitragen. Klassische Musik entspannt uns Zweibeiner, wirkt aber auch beruhigend auf die Vierbeiner. Außerdem lenkt Radio von den anderen Geräuschen und Lichtblitzen ab. 

8. Besonders wichtig: Heute wird einmal all das gemacht, was dem Hund Spaß macht und worauf er Lust hat. Dann fühlt er sich geborgen und Angst bricht gar nicht erst aus. Möchte der Racker lieber in den Keller oder unters Bett, um sich vor den Geräuschen zu verstecken >> dann darf er das tun. Decke und Leckerchen dazu, dann fühlt er sich noch wohler. 

9. Auch wenn der Hund eine extra Kuscheleinheit braucht, bekommt er die. Die tut uns doch genauso gut! Kuscheln beruhigt einfach! 

10. Und für besonders ängstliche Wuffis empfiehlt sich: Rechtzeitig ins Auto steigen und an einen ruhigen Ort fahren. Autobahnen sind um 12 meistens sehr leer  =)  

Wir hoffen, mit diesen Tipps zu einem gelungenen und stressfreien Start in das neue Jahr beitragen zu können. 
Für das kommende Jahr wünschen wir allen Kunden viel Glück, Erfolg, Gesundheit und wunderschöne Momente voller Freude und Liebe!