Während man sich früher als Tierbesitzer sicher sein konnte, im Winter seine Ruhe vor den Parasiten zu haben, hat die Erderwärmung dazu beigetragen, dass Zecken in der Winterzeit mittlerweile in vielen Regionen wieder aktiver werden. Erwachsene Zecken sind bereits ab Temperaturen von 7° Celsius aktiv.  Die Zecke selbst ist nicht krankheitserregend, kann aber als Überträger von Krankheiten wirken. Meist sind Zecken mit verschiedenen Bakterien oder Parasiten infiziert, welche auf den Wirt übertragen werden können.

Übertragbare Krankheiten durch Zecken

  • Borreliose
  • Anaplasmose
  • Babesiose
  • Ehrlichien
  • FSME (bei Hunden wird FSME sehr selten diagnostiziert)

So können Sie Ihr Tier vor Zecken schützen:

  • Zeckenschutzpräparate zur Vorbeugung von Zecken verwenden. (Halsbänder, Sprays, Spot-On)
  • Tiere regelmäßig nach jedem Spaziergang kontrollieren.
  • Zecken korrekt entfernen. Entfernen Sie die Zecke mit einer Zeckenzange, einer Pinzette oder einer Zeckenkarte. Drehen Sie die Zecke nicht, sondern ziehen Sie sie kontrolliert, möglichst an der Einstichstelle, gerade aus heraus.
  • Die betroffene Stelle können Sie anschließend mit unserem Aloe Vera Saft behandeln. Die Aloe Vera Pflanze wirkt entzündungshemmend und beschleunigt die Wundheilung.
  • Ist die Stelle des Zeckenstichs gerötet, heiß oder geschwollen sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Dies sind erste Anzeichen für eine Entzündung.
SALiNGO Zecken/Milben/Flöhe Stop

Unser Zecken/Flöhe/Milben STOP

Um Ihren Hund oder Ihre Katze vor Zecken zu schützen, können Sie unseren SALiNGO Zecken/Flöhe/Milben STOP verwenden. Diesen wenden Sie tröpfchenweise an und verteilen ihn am Nacken, Rutenansatz und Bauch. Die ersten drei Tage einmal täglich und anschließend alle 10 Tage. Sollten Sie Ihr Tier in der Zwischenzeit baden oder z. B. im See schwimmen lassen, müssen Sie die Tinktur natürlich wieder auffrischen. Die Tinktur hilft nicht nur gegen Zecken, sondern auch gegen Flöhe, Milben und Läuse. Unsere Tinktur ist ein milder, aber effektiver Schutz gegen Zecken und andere Parasiten und auch geeignet für Welpen ab der 17.Lebenswoche.

Hausmittel gegen Zecken

Es gibt natürlich auch einige Hausmittel, die Sie zur Vorbeugung von Zecken verwenden können. Sowohl Kokosöl, als auch Kokosflocken helfen dabei, Zecken abzuschrecken. Die in der Kokosnuss enthaltene Fettsäure „Laurinsäure“ schreckt Zecken ab.  Das Kokosöl können Sie über ihre Hände verreiben und anschließend über den Körper streichen. Anfangs zunächst einmal täglich, später kann die Dosis verringert werden. Neben der Kokosnuss ist auch die Bierhefe ein gutes Hausmittel gegen Zecken. Zwar springen manche Zecken zwar immer noch aufs Fell, beißen sich aber nicht mehr fest. Bierhefetabletten sind für Hund und Katze nicht nur eine Zeckenabwehr, sondern sind außerdem gut für das Fell, die Haut und Krallen. Ein kleiner Teil getrockneter Bierhefe befindet sich übrigens auch in einigen unserer Trockenfuttersorten.